Wissen : Exzellenter Austausch

Germanisten der FU Berlin kooperieren mit Kollegen aus Cambridge

Markus Hesselmann

Diese Partnerschaft hat große Vorbilder, die größten der deutschen Sprache. „Wir sind auch hier beim Beispiel geblieben“, sagte Peter-André Alt in seiner kurzen Ansprache nach der Vertragsunterzeichnung. „Der Jüngere, Schiller, ist an den Älteren, Goethe, herangetreten.“

Die Freie Universität Berlin, gegründet 1948, hatte die Universität Cambridge, gegründet 1209, um eine Zusammenarbeit bei der Germanistik gebeten. Peter-André Alt, Schiller-Experte und Dekan der Geisteswissenschaften an der FU, war in der vergangenen Woche in Cambridge, um einen entsprechenden Vertrag zu unterschreiben und einen Vortrag über den politischen Schiller zu halten. Am morgigen Donnerstag kommt Nicholas Boyle zum Gegenbesuch nach Berlin.

Der Goethe-Experte aus Cambridge, unter anderem Autor der großen Biografie „Goethe, der Dichter in seiner Zeit“, wird an der FU eine Gastvorlesung halten – nicht über Goethe, sondern passend zu Alts Auftritt in Cambridge ebenfalls über Schiller. „Schiller und England“ wird das Thema von Boyles Vortrag sein.

Die Vorträge zweier führender Klassiker-Experten leiten ein akademisches Austauschprogramm ein, das gut zum jüngsten Erfolg der FU im Exzellenzwettbewerb der deutschen Universitäten passt. Die soeben gekürte Elitehochschule aus Berlin tut sich mit einer Universität zusammen, deren Name seit Jahrhunderten für akademische Elite steht und die in den weltweiten Universitäts-Rankings immer vorn mit dabei ist. Im Mittelpunkt der Kooperation soll von Seiten der Freien Universität die Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule stehen, mit der Alt im Exzellenzwettbewerb das Rennen machte. Vom Austausch zwischen der deutschen Hauptstadt und der idyllischen Universitätsstadt nördlich von London sollen aber nicht nur Doktoranden profitieren, sondern auch andere Studenten und Wissenschaftler – in einem Austauschprogramm.

„Wir stehen hier wie Schiller und Goethe bei der Premiere von ,Wallensteins Lager‘“, sagte Nicholas Boyle, als er Peter-André Alt bei dessen Vortrag in Cambridge vorstellte. „Was aus dieser Partnerschaft geworden ist, wissen wir alle“, sagte Peter-André Alt: „Die Horen.“ Goethe und Schiller arbeiteten gemeinsam an dem Kulturjournal, das 1795 erstmals erschienen war, aber schon nach drei Jahren eingestellt wurde. „Ich wünsche mir, dass unsere Partnerschaft etwas länger dauert“, sagte Alt. Markus Hesselmann

Nicholas Boyles Gastvorlesung „Schiller und England“ findet am Donnerstag, dem 15. November, um 12 Uhr c. t. im Hörsaal 2 der Freien Universität in der Habelschwerdter Allee 45 in Berlin-Dahlem statt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben