Exzellenz-Wettbewerb : Potsdam darf auf Preisgeld für gute Lehre hoffen

Die Hochschulen in Potsdam haben es im Wettbewerb exzellente Lehre ins Finale geschafft. Die Universität Potsdam und die Fachhochschule Potsdam gehören zu den bundesweit 24 Hochschulen, die mit ihren Antragsskizzen erfolgreich waren und nun Vollanträge stellen können.

In Berlin ist allein die Evangelische Fachhochschule weitergekommen. Alle anderen Bewerberinnen – Technische Universität, Humboldt-Uni, Universität der Künste, Charité, Hochschule für Technik und Wirtschaft und Beuth Hochschule für Technik – schieden aus. Die Freie Universität hatte sich nicht beworben.

Bundesweit weitergekommen sind unter anderem die TU München und die Unis in Bremen, Bielefeld und Freiburg. Für ihre Konzepte zur Verbesserung der Lehre sollen Ende des Jahres mindestens zehn Hochschulen ausgezeichnet werden – mit Preisen von bis zu einer Million Euro. Ausgelobt wurde der Wettbewerb von Stifterverband und Kultusministern.

Die Universität Potsdam bewirbt sich mit ihrem System der Qualitätssicherung in der Lehre, sagte eine Sprecherin am Dienstag. Unter anderem sollen Hochschullehrer in Kursen für Didaktik in der Lehre weitergebildet werden, im Programm „Studium plus“ geht es um Schlüsselqualifikationen, die im Bachelorstudium vermittelt werden. Und die bereits gestartete Bewertung der Lehre durch Studierende soll verbessert werden. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben