Wissen : Fach Latein kommt zurück in die Schulen

Latein erlebt an deutschen Schulen eine Renaissance: Die Zahl der Jungen und Mädchen, die im vergangenen Schuljahr Unterricht in der alten Sprache hatten, lag mit rund 808 200 um fast 31 Prozent höher als noch vor sechs Jahren. Damit lernte fast jeder dritte Gymnasiast die alte Sprache, vor sechs Jahren war es nur jeder vierte. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtet, gibt es dabei große Unterschiede zwischen den Bundesländern. In Bayern ist Latein am beliebtesten, in Bremen am unbeliebtesten.

Von den insgesamt rund 9,3 Millionen Schülern lernten im Schuljahr 2006/ 2007 neun Prozent Latein, 19 Prozent Französisch und 80 Prozent Englisch. Die Zahl der Teilnehmer im Englischunterricht stieg im Vergleichszeitraum um fast 15 Prozent auf 7,5 Millionen. Im Französischunterricht wurden etwa 1,75 Millionen Schüler gezählt, fast 8 Prozent mehr als vor sechs Jahren. Die Zunahme von Englisch- und Französischunterricht sei aber vor allem darauf zurückzuführen, dass dieser im Vergleichszeitraum in vielen Grundschulen eingeführt wurde. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben