Forschung : Mittel gegen Parkinson gefunden?

Ein lange bekanntes Mittel gegen Bluthochdruck hat in Tierversuchen auch viel versprechende Ergebnisse im Kampf gegen Parkinson gezeigt.

147583_1_100607muhammedali_AFP2x15.jpg
Unter Parkinson leidende Boxlegende Muhammed Ali.Foto: AFP

LondonEin lange bekanntes Mittel gegen Bluthochdruck hat in Tierversuchen auch viel versprechende Ergebnisse im Kampf gegen Parkinson gezeigt. Bei Labormäusen habe das Medikament Isradipin das Fortschreiten der Nervenkrankheit verlangsamt und teils sogar gestoppt, heißt es in einem vom Wissenschaftsmagazin "Nature" veröffentlichten Artikel von US-Forschern. Das seit den 80er Jahren verwendete Mittel "verjüngt" demnach in gewisser Weise Dopaminzellen, die durch die Krankheit üblicherweise absterben.

Die Ergebnisse seien so überzeugend, dass das Team nun Versuche mit menschlichen Freiwilligen machen wolle, schrieb der aus Chicago stammende Professor James Surmeier in dem Artikel. Es bestehe die Hoffnung, dass sich bei ausreichender Einnahme "die Krankheit nicht entwickelt, selbst bei Risikopersonen".

Parkinson war 1817 erstmals beschrieben worden. Durch die Krankheit werden nach und nach bestimmte Hirnzellen zerstört, die den wichtigen Botenstoff Dopamin erzeugen. Folge sind zunehmende motorische Probleme. Betroffen von der Schüttellähmung sind rund ein bis zwei Prozent der Menschen über 65 Jahren und drei bis vier Prozent der über 75-Jährigen. Allein in den USA gibt es eine Million Parkinson-Kranke. Laut einem im Januar veröffentlichten Studie aus dem Fachblatt "Neurology" wird sich die Zahl der Parkinson-Kranken in den kommenden 25 Jahren voraussichtlich verdoppeln. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben