Fruchtbarkeits-Forschung : Ejakulat fördert Eisprung

Forscher haben ein hormonell wirksames Eiweiß im Ejakulat von Rindern, Mäusen und Lamas entdeckt. Demnach enthält die Samenflüssigkeit eine Substanz, die den Eisprung fördert.

Samenflüssigkeit ist mehr als eine Schwimmhilfe für Spermien: Sie enthält ein Eiweiß, das den weiblichen Eisprung fördert. Wie ein internationales Forscherteam um Gregg P. Adams von der kanadischen Universität von Saskatchewan im Fachmagazin „PNAS“ berichtet, kommt das Eiweiß wohl bei allen Säugetieren vor – einschließlich dem Menschen.

Die Forscher isolierten das Eiweiß OIF unter anderem aus der Samenflüssigkeit von Bullen und Lamas, anschließend untersuchten sie dessen Struktur und Funktion. Die Rinder dienten dabei als Stellvertreter für Säugetiere, bei denen die Weibchen einen regelmäßigen Eisprung haben. Die Lamas dagegen standen für Tierarten, bei denen der Eisprung des Weibchens durch den Geschlechtsverkehr hervorgerufen wird.

Nicht nur die Eiweißstruktur war bei allen Tierarten gleich. Die Samenflüssigkeit von Bullen, Wildschweinen, Hengsten und Kaninchen löste in Lamas einen Eisprung aus. Umgekehrt konnte auch die Samenflüssigkeit von Lamas einen Eisprung bei nicht verwandten Arten auslösen. Der Mann habe also über seine Samenflüssigkeit direkten Einfluss auf den Hormonhaushalt und Zyklus der Frau, vermuten die Forscher. dapd/jas

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben