Wissen : Früchte gegen Liebe

Schimpansen rauben für den Paarungserfolg

Liebe geht durch den Magen – diese Weisheit beherzigen auch Affen: Schimpansen-Männchen stibitzen begehrte Früchte von Feldern oder aus Gärten, um ihrer Herzensdame mit diesem Geschenk zu imponieren, berichten Forscher im Onlinefachblatt „Plos One“. „Wir glauben, dass Männchen die Raubzüge als Gelegenheit nutzen, den anderen Mitgliedern der Gruppe ihre Tapferkeit zu beweisen, vor allem dem anderen Geschlecht“, sagt der leitende Autor der Studie, Kimberley Hockings von der Universität im schottischen Stirling.

Einige Schimpansen-Herren hatten mit ihren fruchtigen Geschenken Erfolg. Dank der darauf folgenden sexuellen Bereitschaft der Weibchen pflanzten sie sich zeitweise erfolgreicher fort als selbst das Alpha-Männchen der beobachteten Gruppe. Die Forscher um Hockings hatten Schimpansen im westafrikanischen Guinea beobachtet. Sie stellten fest, dass die drei erwachsenen Männchen der Gruppe wiederholt Früchte von Feldern holten. Im Durchschnitt gab es monatlich 22 solche Überfälle. Meist fraßen die Männchen die Früchte selbst auf, in einigen Fällen aber teilten sie ihr Raubgut mit einem oder mehreren Weibchen. Allerdings nur mit solchen in vermehrungsfähigem Alter und am liebsten mit denjenigen, die ihnen Sex boten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben