Wissen : FU wählt anders als sonst

Neue Professorenliste bei Gremienwahl erfolgreich

Der Informatik-Professor Raúl Rojas hat es bei den Gremienwahlen der FU in den Akademischen Senat (AS) geschafft. Damit ist erstmals seit über 30 Jahren eine neue Professorenliste in dem Gremium vertreten. Rojas Liste „Exzellenz und Transparenz“ gewann im ersten Anlauf zwei Sitze. Von den 302 abgegebenen Professorenstimmen (bei 494 Wahlberechtigten) erhielt die Liste 57 Stimmen. Rojas will sich unter anderem für den tenure track beim wissenschaftlichen Nachwuchs einsetzen. Die stärkste Professorenliste bleibt die „Vereinte Mitte“, der auch FU-Präsident Peter-André Alt angehört. Sie behält alle ihrer bisherigen sieben Sitze, büßt allerdings Stimmen ein. Vor zwei Jahren bekam sie von 294 abgegebenen Stimmen 170, diesmal noch 152. Die konservative „Liberale Aktion“ verliert einen ihrer drei Sitze. Sie bekam nur noch 39 Stimmen gegenüber 66 bei der Wahl vor zwei Jahren. Auch der linke „Dienstagskreis“ verliert einen seiner drei Sitze (von 58 auf 54 Stimmen). Über alle Statusgruppen hinweg gibt es nun eine „linke“ Mehrheit von 14 gegenüber 11 Sitzen. akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar