GAZPROM ALS SPONSOR : Unabhängig erforscht

Manche Therapien sind aggressiver als der Krebs, etwa als mancher Prostatakrebs. Wie vielen Männern erspart die Nicht-Behandlung die Nebenwirkungen der Behandlung, wie Inkontinenz und Impotenz? Vergleichsstudien, die so etwas wissenschaftlich ermitteln, hat es bisher nicht gegeben. Seit zwei Jahren jedoch läuft eine solche Studie. Getragen wird sie von der Stiftung Männergesundheit, finanziert von der Industrie. Nicht von einer Pharmafirma, sondern von dem Unternehmen Gazprom Germania, das eigentlich einen Fußballverein subventionieren wollte. Die Idee: Der Sponsor hat den Image-Gewinn, aber keinen Einfluss auf Ergebnisse. Sie sollte Schule machen. R. St.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben