GEOENGINEERING : Mit allen Tricks

Geoengineering zielt darauf ab, den Temperaturanstieg zu bremsen. Um das zu schaffen, könnte einerseits der Kohlendioxidgehalt reduziert werden. Das sollen etwa „künstliche Bäume“ erledigen. Bei diesen Apparaten wird Luft über Chemikalien geleitet, die das CO2 aufnehmen. Die Energie für den Prozess könnten beispielsweise Windräder liefern. Eine weitere Idee sind riesige Bambusplantagen, die beim Wachstum massenhaft CO2 aufnehmen. Um den Kohlenstoff dauerhaft aus der Umwelt zu entfernen, werden die Stängel dann luftdicht vergraben.

Ein anderer Ansatz besteht darin, Sonnenlicht von der Erde fernzuhalten. Das kann durch Spiegel im All geschehen oder durch Wolken, deren Wachstum gezielt angeregt wird. Neben Schwefelverbindungen, die etwa von Ballonen in der Stratosphäre verteilt werden, kommen auch Schiffe infrage, die Meerwasser in die Luft sprühen. Ein weiterer Vorschlag lautet, alle Häuser weiß zu streichen und helle Pflanzen anzubauen, um das Reflexionsvermögen der Erdoberfläche zu verbessern. nes

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben