Wissen : Gerühmt und gefährdet

„Zukunft? Geisteswissenschaften!“ – Diskussionen und Marktplatz in Berlin

Die Geisteswissenschaften stellen sich nicht mehr selbst infrage, sie sehen sich als Antwort auf Zukunftsfragen. „Zukunft? Geisteswissenschaften!“ lautet das Motto einer dreitägigen Veranstaltung des Philosophischen Fakultätentages zum Jahr der Geisteswissenschaften in Berlin. Mit einem Wissenschaftsmarkt in der Humboldt-Universität (HU) und mit Podiumsdiskussionen will die hochschulpolitische Vertretung der Geistes- und Kulturwissenschaften an den Universitäten von Donnerstag bis Sonnabend die Vielfalt dieser Fächerkulturen vermitteln.

Die Gesprächsrunden werden am Donnerstag um 18 Uhr von Bundesbildungsministerin Annette Schavan im Audimax (Unter den Linden 6) eröffnet. Über die Zukunftsfähigkeit der Geisteswissenschaften diskutieren dann unter anderem Reinhold R. Grimm, Vorsitzender des Fakultätentages, und HU-Präsident Christoph Markschies – moderiert von Tagesspiegel-Herausgeber Hermann Rudolph.

Auf dem Wissenschaftsmarkt im Foyer der HU „verkaufen“ sich am Freitag ab 13.30 Uhr Fächer wie Archäologie, Islamwissenschaft, Phonetik oder auch Skandinavistik – ein Forum für die interessierte Öffentlichkeit. Die Lage der Geisteswissenschaften an den Unis erörtern ab 16 Uhr unter anderem Axel Horstmann von der Volkswagen-Stiftung, Hermann Kokenge, Rektor der TU Dresden, und Gesine Schwan, Präsidentin der Universität in Frankfurt (Oder). Das Gespräch im Reutersaal der HU (Hegelplatz, Dorotheenstraße 24) moderiert Tagesspiegel-Redakteurin Amory Burchard.

Um „Verteilungskämpfe an den Hochschulen“ geht es am Sonnabend von 10 bis 12 Uhr. Martin Spiewak, Redakteur „Die Zeit“, diskutiert unter anderem mit Peter Strohschneider, dem Vorsitzenden des Wissenschaftsrats, und Sabine Kunst, Präsidentin der Uni Potsdam, im Gebäude am Hegelplatz (Hörsaal 1.103). Im Ausland genießen die deutschen „Humanities“ ohnehin einen exzellenten Ruf. Über ihre Stärken, aber auch ihre Bedrohung verhandeln Experten wie Christiane Fellbaum (Princeton University, USA) und Gernot Erler, Staatsminister im Auswärtigen Amt, am Freitag ab 10 Uhr im Atrium der Deutschen Bank AG (Charlottenstraße 37/38). Für diese Veranstaltung und eine Runde im Haus der Deutschen Wirtschaft am Freitag ist eine Anmeldung unter forum@phft.de erforderlich. Tsp

Das Programm im Internet:

www.philosophischerfakultaetentag.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar