Wissen : Gestirn in Erdnussform entdeckt

Gleich zwei neuartige Sternsysteme haben Forscher der Ohio State Universität entdeckt. Sie erspähten ein System in 13 Millionen Lichtjahren Entfernung. Es besteht aus zwei gelben Sternen. Vermutlich handelt es sich um Vorgänger einer „gelben Supernova“. Die beiden Sterne in der Galaxie Holmberg IX umkreisen sich in so geringer Entfernung, dass sich dazwischen heißes Gas mischt. Aus der Distanz gleiche das Ganze einer rotierenden Erdnuss, berichten die Forscher. Die etwa gleich großen Sterne hätten 15 bis 20 Mal so viel Masse wie unsere Sonne.

Zufällig entdeckten die Astronomen kurz darauf ein weiteres derartiges Sternensystem, das nur 230 000 Lichtjahre von der Erde entfernt in der Kleinen Magellanschen Wolke liegt. „Wir hatten nicht damit gerechnet, eines dieser Dinge zu finden, geschweige denn zwei“, sagte Kris Stanek von der Ohio State Universität. Das zweite System sei so hell, dass es bereits mit einem Fernglas zu sehen sei. Die meisten Riesensterne leuchten je nach Temperatur blau oder rot. Am Ende ihrer Lebenszeit explodieren sie meist in der roten Phase als Supernova, selten in der blauen. Bislang dachte man, dass eine Supernova nie in der gelben Zwischenphase entsteht. Sollte eine der „Himmelserdnüsse“ als Supernova explodieren, wäre das widerlegt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar