Großstadt aus der Froschperspektive : New Yorker Frosch gehört zu einer neuen Art

Neue Arten sind nur noch in abgelegenen Winkeln des Dschungels zu finden? Forscher haben jetzt die Existenz einer neuen Froschart bewiesen, die auch schon in New York gefunden wurde.

Marie Rövekamp
Die Großstadt aus der Froschperspektive. Forscher beweisen die Existenz einer neuen Froschart, die in New York und Umgebung lebt.
Die Großstadt aus der Froschperspektive. Forscher beweisen die Existenz einer neuen Froschart, die in New York und Umgebung lebt.Foto: Rutgers University

Biologen haben zwischen Connecticut und North Carolina eine Froschart gefunden, die lange Zeit nur ein Mythos gewesen war. Als der Wissenschaftler Carl Kauffeld 1937 meinte, die neue Spezies entdeckt zu haben, wollte ihm die Forschung nicht glauben. Doch nun hat ein Team von Biologen um Jeremy Feinberg von der Rutgers Universität in New Jersey, USA, erneut bestätigt, dass sie sehr wohl existiert.

Gentests weisen Eigenständigkeit der Froschart nach

Mit Hilfe von Gentests und bioakustischen Verfahren konnten sie feststellen, dass die grünen, gefleckten Tiere zwar so aussehen wie zwei längst bekannte, weit verbreitete Unterarten des Leopardfroschs. Doch das Erbgut und das Quaken der neuen Froschart unterscheiden sich und zeigen, dass es einen dritten Typ gibt. Sein wissenschaftlicher Name lautet nun Rana kauffeldi – nach dem Forscher Kauffeld.

Vor sechs Jahren hatte der Biologe Jeremy Feinberg das bis dato unbekannte Tier zuerst in New York City gefunden. Dort lebt es in Staten Island und möglicherweise auch in Manhattan und in anderen Bezirken der Großstadt. In den letzten Jahren haben auch Hinweise und Informationen von Hobbyforschern dabei geholfen, die Verbreitung der neuen Froschart an der Ostküste zu rekonstruieren. Dadurch kennen die Wissenschaftler nun weltweit 19 Unterarten des Leopardenfroschs.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben