HANNS-EISLER-HOCHSCHULE : 620 Studierende musizieren

Absolventen der Hanns-Eisler-Hochschule kennt jeder Musikliebhaber: Den Counter-Tenor Jochen Kowalski etwa, oder den Opernregisseur Peter Konwitschny. Gegründet wurde die Musikerschmiede am Gendarmenmarkt 1950 als „Deutsche Hochschule für Musik“. Seit 1964 trägt sie den Namen des Komponisten Hanns Eisler.

Derzeit studieren dort 620 junge Musiker, sie werden von 47 hauptamtlichen Professoren sowie Gastdozenten wie dem Philharmoniker-Chefdirigenten Simon Rattle oder der Geigerin Midori unterrichtet. Berlin finanziert die Hochschule dieses Jahr mit gut 9,5 Millionen Euro. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben