Wissen : Haut- und Lungenzellen zu Stammzellen zurückprogrammiert

US-Forschern am Kinderkrankenhaus Boston ist es gelungen, Stammzellen aus Lungen- und Hautzellen von Embryonen sowie aus Hautzellen eines Neugeborenen und eines gesunden Erwachsenen herzustellen. Dies berichten Autoren um George Daley online im Wissenschaftsmagazin „Nature“. Vorteilhaft an der Methode ist auch, dass die ethisch umstrittene Verwendung von Stammzellen aus menschlichen Embryonen überflüssig werden könnte. Im November hatten japanische Forscher der Universität Kyoto bereits aus Hautzellen einer Maus und eines Erwachsenen durch Hinzufügung von vier Genen Stammzellen erzeugt. Stammzellen in Embryonen entwickeln sich im Laufe des Wachstums des Organismus zu einer von rund 220 spezifischen Zellen. Die Methode der Forscher kehrt diesen Vorgang nun um. Aus bereits spezialisierten Zellen können wieder Stammzellen erzeugt werden.

Dies lässt eine patientenspezifische Gewinnung von Stammzellen möglich erscheinen, die die Gefahr von Abstoßungsreaktionen verringert. Die US-Forscher betonen jedoch, dass noch viele Hürden zu überwinden seien, bevor ihre Methode angewendet werden könne. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar