Herdentrieb : Die Kunst, Schafe zu hüten

Wissenschaftler haben erforscht, wie Hütehunde eine Herde zusammenhalten. Zwei einfache Regeln reichen den Hunden meist aus, um die Aufgabe zu bewältigen.

Hartmut Wewetzer
Hütehunde halten eine Schafherde im Zaum.
Schafsgalopp. Hütehunde halten die Herde im Zaum.Foto: picture alliance / dpa

Eine Herde Schafe zu hüten ist keine Kleinigkeit. Wissenschaftler sind nun der Frage nachgegangen, wie Hütehunde dieses Kunststück vollbringen. Sie simulierten Schafherde und Hund im Computer und beobachteten dann anhand von GPS-Sendern bei realen Schafen und Hunden, ob ihre Vorhersagen zutrafen.

Wie Daniel Strömbom von der Universität Uppsala und seine Kollegen im Fachblatt „Journal of the Royal Society Interface“ berichten, beherzigen die Hunde zwei einfache Regeln. Sie drängen abtrünnige Schafe zur Herde zurück. Sobald diese wieder geschlossen ist, wird sie vom Hütehund vor sich hergetrieben.

„Wenn man Hütehunde beobachtet, wie sie die Schafe umkreisen, stellen wir fest, dass sie genauso wie in unserer Modellrechnung meist hinter der Herde vor- und zurücklaufen“, sagte Andrew King von der Universität Swansea, einer der beteiligten Wissenschaftler, laut einer Pressemitteilung.

Lücken zwischen flauschigen weißen Knäueln

„Als wir unser Computermodell bauten, mussten wir uns in den Hund hineindenken“, erläuterte King. „ Letztlich sieht er weiße, flauschige Knäuel vor sich. Wenn er Lücken zwischen den Schafen bemerkt oder diese größer werden,muss er sie wieder schließen.“ Schwierig wird es für den Hund jedoch , wenn die Herde sich in mehrere Gruppen auflöst.

Die Schafe folgen einem Instinkt, den Forscher mit der „egoistischen Herdentheorie“ beschrieben. Wenn die Schafe in einem größeren Verband zusammenlaufen, verringern sie ihr individuelles Risiko, Beute zu werden. Deshalb drängt es sie, in die Mitte der Herde zu kommen. Es ist ein ähnliches Verhalten, wie es andere Herdentiere in der Gegenwart von Fressfeinden an den Tag legen. In der Masse zu verschwinden schützt am besten. Der Herdentrieb ist nicht nur bei Schafen überlebenswichtig.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben