HERZBERICHT 2010 : Immer weniger Infarkttote in Deutschland

In Deutschland sterben immer weniger Menschen am Herzinfarkt. Ihre Zahl ging von 92 801 (1980) auf 56 226 (2006) zurück. Als Ursachen gelten gute Behandlungsmöglichkeiten und besseres Wissen der Bevölkerung über den Herzinfarkt. Allerdings schwankt die Zahl der Todesopfer von Region zu Region sehr stark, wie aus dem vor kurzem veröffentlichten Herzbericht 2010 hervorgeht. So ist die Sterblichkeit an Herzinfarkt in Sachsen-Anhalt doppelt so hoch wie in Hamburg.

Bundesweit stieg die Zahl der Behandlungen mit Gefäßstützen (Stents) von 2009 auf 2010 um 3,9 Prozent. Laut Herzbericht wurden 2010 rund 280 000 Stents eingesetzt. Gleichzeitig ging die Zahl der Bypass-Operationen um 4,3 Prozent auf knapp 56 000 Eingriffe zurück. Allerdings glichen die Herzchirurgen dieses „Defizit“ durch mehr andere Eingriffe aus. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Herzklappen-, Herzfehler- und Hauptschlagader-/Aorta- Operationen deutlich zu . wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar