Hochschulen : Australien kürzt drastisch bei Forschung

Australiens Universitäten sehen sich von einer Kürzungswelle bedroht: Umgerechnet 800 Millionen Euro will die Regierung bei der Forschung streichen.

Die australische Regierung will in den kommenden fünf Jahren eine Milliarde australische Dollar (rund 800 Millionen Euro) bei den Forschungsausgaben kürzen. Das soll vor allem Infrastrukturkosten bei Forschungsprojekten betreffen, berichtet das Magazin „University World News“.

Die acht größten australischen Universitäten kündigten bereits Proteste an. Wenn sie die Forschung nicht mehr richtig ausstatten könnten, müssten sie auch Wissenschaftler entlassen. Stellen von 1450 Wissenschaftlern seien in Gefahr, heißt es. Eine Gewerkschaftssprecherin sagte, die Kürzungen seien umso dramatischer, weil bereits in den vergangenen zwei Jahren Mittel gestrichen worden seien. Die australische Finanzministerin verteidigte dagegen die Entscheidung. Zwischen 2008 und 2011 seien die staatlichen Zuschüsse für die Universitäten schließlich um mehr als 40 Prozent gestiegen. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben