Hochschulen : "Erstsemester, seid Ihr alle wach?" - TU feiert die Studienanfänger

Wissenschaftsshow für Studierende: Rapper unterhalten das Publikum, Forscher erklären launig ihre Erkenntnisse

Tilmann Warnecke
WIRECENTER
Rap die Uni. "Rapucation" spielt auf der Erstsemester-Feier der TU.Foto: promo

Wie Studierende einer Technischen Universität Stimmung machen können, zeigte sich am Mittwoch auf der Immatrikulationsfeier der TU Berlin. „Erstsemester, seid ihr wach? Hoffentlich hält das Audimax den Beat aus“, munterte ein Rapper-Duo die Studienanfänger auf. Einer der beiden, Vincent Stein, ist an der TU eingeschrieben. Seine neuen Kommilitonen applaudierten nach den Songs wild.

Auf einer konventionellen Erstsemesterfeier soll ein prominenter Gast die Anfänger mit weisen Worten anspornen – und langweilt sie doch oft. Die TU geht seit einiger Zeit einen anderen Weg: Sie startet das Semester mit einer „Wissenschaftsshow“. Forscher stellen ihre Entdeckungen vor, Studenten präsentieren Projekte. Auf das sonst übliche Streichquartett wird verzichtet.

So auch dieses Mal. Neurowissenschafter Felix Wichmann führte in einem launigen Vortrag vor, wie genial unser Gehirn Wahrnehmungen verarbeitet und uns so hilft, die Welt zu deuten. Optik-Expertin Susanna Orlic erklärte, wie ihr Fachgebiet die Welt revolutioniert hat: „Ohne uns gäbe es kein Internet, kein Google, kein Youtube. Können Sie sich so ein Leben vorstellen?“, fragte Orlic unter dem Gelächter der Zuhörer.

Beide Forscher riefen die Erstsemester dazu auf, mit Spaß zu studieren. „Machen Sie auch Sachen, die nicht auf dem Stundenplan stehen! Die Studenten sind immer die besten, die mit Enthusiasmus dabei sind“, sagte Wichmann. TU-Präsident Kurt Kutzler forderte die Studierenden auf, ohne Scheu ihre Professoren zu löchern: „Wir sind dazu da, Ihnen zu helfen, wenn Sie Fragen haben.“ Und am Ende wurde es richtig rasant: Technik-Studenten führten einen kleinformatigen Formel-1-Wagen vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar