Hochschulen : Prüfung privater Hochschulen

Der Wissenschaftsrat vergibt kein Gütesiegel an die SRH Calw.

Der Wissenschaftsrat hat es abgelehnt, die private SRH Hochschule Calw zu akkreditieren. Sie weise „zu viele und zu schwerwiegende Defizite auf“. Die im Jahr 2000 gegründete Hochschule habe ihr Konzept einer praxisorientierten Ausbildung in Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Unternehmenskommunikation bislang „nicht adäquat umgesetzt“. Vor allem werde „ein erheblicher Teil der Professorenämter“ „nicht in der erforderlichen Weise wahrgenommen“. Dem „Calwer Modell“ nach sollen die 14 Professoren der Hochschulen die Hälfte ihrer Arbeitszeit für ihre Berufe außerhalb der Hochschule aufwenden.

Die Hochschule wird von der SRH Holding getragen, die auch die private und staatlich anerkannte SRH Hochschule Berlin trägt. Die 2006 gegründete SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera wurde hingegen vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Das Gremium hält eine Reakkreditierung nach fünf Jahren aber für notwendig. Ebenfalls akkreditiert wurde die Frankfurt School of Finance and Management – nicht allerdings das der School befristet verliehene Promotionsrecht. Denn während das Lehrangebot bei den Gutachtern auf Zustimmung stieß, hielten sie die Forschungsleistung der Hochschule nicht für überzeugend.

Die Akkreditierung des Wissenschaftsrats klärt jenseits der staatlichen Anerkennung durch das Sitzland, ob eine Hochschule in der Lage ist, Leistungen in Lehre und Forschung nach anerkannten Maßstäben zu erbringen. Bislang hat der Wissenschaftsrat 39 private Hochschulen positiv akkreditiert, sieben Einrichtungen bekamen das Siegel nicht. 18 Verfahren wurden ausgesetzt.

Der Wissenschaftsrat fordert auch eine „höhere Forschungsqualität“ vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden. Nur dann sei die Fortführung des BiB als Ressortforschungseinrichtung des Bundes auf Dauer begründbar. akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben