Hochschulen : Streit um die Stiftung

Im Streit um die Gründung einer neuen "Super-Stiftung" treten die Berliner Universitäten nicht mit einer gemeinsamen Position auf. Sie diskutieren weiter über Zöllners Pläne.

Ende vergangener Woche gab Christoph Markschies, Präsident der Humboldt-Universität, bekannt, er sei nicht für ein Junktim, wie es die FU und die TU beschlossen haben. Die FU und die TU wollen der von Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner (SPD) geplanten Stiftung für die Spitzenforschung erst zustimmen, wenn ihnen deutlich höhere Grundetats zugesichert werden. Anders als Markschies vertritt auch der Akademische Senat (AS) der HU diese Auffassung.

FU-Präsident Dieter Lenzen reagierte am Montag zurückhaltend. Er wolle sich „zu Differenzen zwischen dem HU-Präsidenten und dem Akademischen Senat der HU“ nicht äußern, sagte Lenzen auf Anfrage. TU-Präsident Kurt Kutzler sagte: „Die HU muss selbst wissen, welche Bedarfe sie hat.“ Für die TU sei die Sicherheit entscheidend, dass ihre Substanz mit der neuen Einrichtung nicht beeinträchtigt werde.

Auch UdK-Präsident Martin Rennert sagte, er werde sich „zu inneren Problemen anderer Universitäten“ nicht äußern. Der AS der UdK ist der einzige, der kein Junktim in Sachen Super-Stiftung beschlossen hat. Rennert selbst hatte zwar erklärt, erst auf der Grundlage „substanzieller Vertragsverhandlungen“ würde die Uni in die Lage versetzt, „die Initiative des Senators zu tragen“. Diese Äußerung will Rennert aber nicht als Junktim verstanden wissen, sagte er am Montag. Allerdings werde der lobenswerten Initiative Zöllners nur Erfolg beschieden sein, wenn die unterfinanzierten Hochschulen auch in die Lage versetzt würden, sie nicht nur zu „erleiden“.

Lenzen und Kutzler zeigten sich irritiert über Zöllners Äußerung vom Wochenende, er plane eine „völlig neue Form von Hochschule“. „Das wirft uns wieder an den Anfang der Debatte zurück“, sagte Kutzler. Lenzen erklärte: „Mit der Gründung einer fünften Universität sinken die Chancen für die anderen Berliner Universitäten, ihre Erfolge im Spitzenbereich auszubauen, auf null.“ akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar