Humboldt-Uni : Vize-Präsidentin für Haushalt tritt ab

Marina Frost, die Vizepräsidentin für Haushalt, Personal und Technik der Humboldt-Universität, wird ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig am 30. Juni niederlegen.

von
Ohne Führung im Haushalt. An der HU geht man davon aus, dass es zunächst eine Interimslösung geben muss.
Ohne Führung im Haushalt. An der HU geht man davon aus, dass es zunächst eine Interimslösung geben muss.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Das teilte HU-Präsident Jan-Hendrik Olbertz in der Sitzung des HU-Konzils am Dienstag mit. Frost hatte die Aufgabe seit 1. Januar 2012 inne, konnte sie aber wegen Erkrankungen nur mit längeren Abwesenheiten ausführen.

Das Gremium diskutierte länger über das Verfahren der Neubesetzung. Im kommenden Frühjahr muss der Uni-Präsident neu gewählt werden. Der Jura-Professor Martin Heger, der Vorsitzende des Konzils, plädierte dafür, dem theoretisch neuen Präsidenten die Möglichkeit zu geben, über die Personalie mitzubestimmen. Nicht vor dem 1. April solle die Nachfolge von Frost darum geklärt werden. Ein weiterer Grund dafür, dass die HU die Stelle nicht sofort ausschreiben will, sind ihre aktuellen Diskussionen über eine Änderung der HU-Verfassung im Bereich der Haushaltsführung.

Anders als an vielen anderen Hochschulen ist an der HU dafür ein Mitglied des Präsidiums und nicht ein Kanzler zuständig. Eine Kommission berät aktuell darüber, ob dies geändert werden soll – etwa, um attraktiver für Kandidaten zu sein. Kanzler sind Beamte und haben eine Amtszeit von zehn Jahren, Vizepräsidenten können schon vorher abgewählt werden. Der Jurist Heger befürchtet aber Konkurrentenklagen, sollte die Verfassung während der Ausschreibung geändert werden. Mögliche Interessenten könnten dann sagen, unter den neuen Bedingungen der Kanzlerverfassung hätten sie sich auch beworben.

Möglichst schnell müsse aber eine Interimslösung gefunden werden, sagte Heger. Der Vorsitzende des Kuratoriums, Rolf Emmermann, habe angekündigt, er werde sich für die Übergangszeit um eine Person bemühen, die kurz vor dem Ruhestand stehe oder den Ruhestand schon erreicht habe. Damit solle gewährleistet sein, dass mögliche Bewerber später nicht von einem Mitbewerber mit Startvorteil abgeschreckt werden. Hinter den Kulissen wurde darüber spekuliert, ob Emmermann dabei an den langjährigen HU-Vizepräsidenten für Haushalt Frank Eveslage denkt. Eveslage soll die Verfassungskommission der HU demnächst beraten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben