Wissen : Humboldts neue Kandidatin

Marina Frost, Kanzlerin der Universität Heidelberg, soll neue Vizepräsidentin für Haushalt der Humboldt-Universität werden. Frost sei die einzige Kandidatin bei einer Anhörung am 28. Juni vor dem Konzil, ist aus der Universität zu hören. Die 61-Jährige bringt langjährige Erfahrungen als Haushaltsexpertin an Universitäten mit: Bevor sie 2003 nach Heidelberg ging, war sie Vizepräsidentin in Göttingen, machte die Universität zur Stiftungshochschule. Zuvor amtierte Frost schon als Kanzlerin in Hildesheim und als Personaldezernentin der Uni Kiel. Im norddeutschen Marne (Dithmarschen) geboren, studierte Frost Jura in Göttingen, Marburg, Freiburg und Kiel und war zunächst als Richterin an verschiedenen Amtsgerichten tätig, bevor sie 1980 in Kiel promovierte. Ihre Wahl in Berlin soll am 5. Juli erfolgen, antreten wolle sie Anfang 2012, hieß es.

Mit der Wahl Marina Frosts wäre das neue Präsidium der Humboldt-Universität mit Jan-Hendrik Olbertz als Präsidenten komplett. Bereits im Juni 2010 war die Kanzlerin der Technischen Universität Berlin, Ulrike Gutheil, an der HU zur Vizepräsidentin für Haushalt gewählt worden. Nachdem sich ihr Amtsantritt wegen einer Anfechtung ihrer Wahl durch Studierendenvertreter und beamtenrechtliche Probleme um mehrere Monate verzögert hatte, entschied sich Gutheil im November dafür, an der TU zu bleiben. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben