Institute und Museen im NS : „Rolle unserer Vorgänger aufklären“

Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und ehemaliger Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts, ruft Museen und Institute dazu auf, die Vergangenheit weiter konsequent aufzuarbeiten.

Für das heutige Selbstverständnis von Institutionen ist die Aufarbeitung der Verstrickung in das NS-System „essenziell“, sagt Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. „Wir müssen aufklären, welche Rolle unsere Vorgänger und unsere Einrichtungen damals gespielt haben.“ In seiner Zeit als Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) hat Parzinger ein erstes Aufarbeitungsprojekt initiiert, bei dem es um die Rolle der Auslandsinstitute ging. Doch auch für die Einrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sei die Beschäftigung mit der NS-Zeit nicht abgeschlossen, sagt Parzinger. Alle beschäftigten sich mit ihrer Geschichte in dieser Zeit und würden nach und nach Ergebnisse veröffentlichen. Im Berliner Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“ haben die Staatsbibliothek zu Berlin und das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz mit Konferenzen zu ihrer Rolle in der NS-Zeit den Anfang gemacht. (-ry)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben