Wissen : Juristen mögen Studienkredit

Jährlich nehmen 17 000 Studenten KfW-Darlehen auf

Fast die Hälfte aller Studierenden, die einen Studienkredit der KfW-Bankengruppe aufnehmen, kommt aus den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Sie machen 41 Prozent der Kreditnehmer aus. 20 Prozent kommen aus den Ingenieurfächern. Nur knapp 15 Prozent stammen dagegen aus den Sprach- und Kulturwissenschaften, zehn Prozent aus der Mathematik und den Naturwissenschaften, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der grünen Bundestagsabgeordneten Kai Gehring, Priska Hinz und Krista Sager. Es seien also vor allem Studierende „wirtschaftsnaher“ Fächer, die ihr Studium zumindest teilweise über ein Darlehen finanzierten.

Allerdings wird der Kfw-Kredit auch vier Jahre nach seiner Einführung nur von einem Bruchteil aller Studierenden in Anspruch genommen. Seit dem Programmstart im April 2006 erteilt die KfW jährlich etwa 17 000 Zusagen. Die Zahl der Antragsteller sei dabei über die Jahre konstant geblieben, heißt es in der Antwort. Damit nehmen pro Jahr nicht einmal ein Prozent der rund zwei Millionen Studierenden in Deutschland den Kredit in Anspruch. Insgesamt haben bisher etwa 80 000 Studierende den Kredit aufgenommen. Die meisten beantragen das Darlehen nach Auskunft der Bundesregierung bereits zum Studienanfang. Jeweils die Hälfte der Darlehensnehmer kommt von einer Universität beziehungsweise einer Fachhochschule. Mehr Männer (54,6 Prozent) als Frauen (45,4 Prozent) beantragten den Kredit.

Den Auftrag für das Programm hatte 2006 Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) bei der KfW gegeben. Studierende können monatlich bis zu 650 Euro aufnehmen. Im Schnitt liegt die in Anspruch genommene Rate bei 480 Euro. Der aktuelle Zinssatz liegt bei 3,29 Prozent, nach einem Vergleich der Stiftung Warentest ist die KfW derzeit der günstigste Anbieter in Deutschland. Allerdings lag der Satz auch schon einmal um mehrere Prozentpunkte höher, die KfW passt die Zinsen nämlich halbjährlich an die Entwicklung des europäischen Zinssatzes Euribor an.

Von Verbraucherschützern wird das immer wieder kritisiert: Studierende könnten gar nicht überblicken, wie viele Schulden sie machen werden, argumentieren sie. Die Bundesregierung sieht die Gefahr einer Schuldenfalle indes nicht. Die bisherige Zinsentwicklung belege das nicht, heißt es. Auch habe die KfW in einigen Perioden stark steigender Zinssätze „aus Eigenmitteln eine Verbilligung in das Programm gegeben“ und so sogar ihr Gesamtgeschäftsergebnis belastet. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben