Wissen : Kavli–Preise erstmals verliehen

Sieben Forscher aus Europa, Nordamerika und Japan haben gestern in Oslo die neu gestifteten norwegischen Kavli- Preise für Leistungen in der Astrophysik, den Nanowissenschaften und der Hirnforschung erhalten. Damit werde wegweisende Forschung, „die das Wissen der Menschheit bedeutend erweitert hat“, geehrt, teilte die Akademie der Wissenschaften mit. Die mit jeweils einer Million Dollar (630 000 Euro) dotierten drei Preise wurden gemeinsam mit Norwegens Forschungsministerium und der privaten Kavli-Stiftung finanziert und seien als Ergänzung zu den bestehenden Nobelpreisen gedacht, hieß es.

Den Preis für Astrophysik teilen sich der Niederländer Maarten Schmid und der Brite Donald Lynden-Bell für ihre Erkenntnisse zur Natur von Quasaren, den leuchtstärksten Objekten im Universum. In den Nanowissenschaften wurden der Entdecker der Kohlenstoff-Nanoröhrchen, Sumio Iijima aus Japan, sowie der Wegbereiter der Quantenpunkte, der US-Forscher Louis E. Brus, ausgezeichnet. Bei den Hirnforschern ging die Ehrung an den Pasko Rakic aus den USA, seinen Landsmann Thomas Jessell und den Schweden Sten Grillner. Die drei Wissenschaftler hätten zusammengenommen die grundsätzlichen Mechanismen der Entwicklung und Funktion von Zellnetzwerken in Hirn und Rückenmark entziffert, begründete die Jury ihre Wahl. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben