Konferenz über Biodiversität : Artenschutz und Gewinnbeteiligung

Vom 19. bis 30. Mai 2008 findet in Bonn die UN-Konferenz zur Biodiversität statt.

Delegierte aus rund 190 Staaten nehmen teil. Es ist das neunte Treffen, seit 1994 die Konvention über die biologische Vielfalt in Kraft getreten ist. Darin wird Biodiversität definiert als die Vielfalt der lebenden Organismen und der ökologischen Komplexe, zu denen sie gehören.

Ziel der Konvention ist es, das Artensterben weltweit zu stoppen, das mehr als hundert Mal so schnell fortschreitet als vor der Industrialisierung. Die wirtschaftliche Nutzung von Naturräumen wird nicht abgelehnt, sofern sie schonend und behutsam erfolgt. Zudem sollen Vorteile aus der Nutzung genetischer Ressourcen gerechter verteilt werden. So sollen Schwellen- und Entwicklungsländer am Gewinn teilhaben, wenn sie Zugang zu diesen Ressourcen gewähren und daraus Agrar- oder Pharmaprodukte hergestellt werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben