Wissen : Korallen wachsen langsamer

Viele Korallen des Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens wachsen derzeit so langsam wie nie zuvor in den vergangenen 400 Jahren. Das berichtet ein Forscherteam um Glenn Dèath vom Institut für Meereswissenschaften in Queensland im Fachjournal „Science“ (Band 323, Seite 116). Wie ihre Messungen zeigen, haben die untersuchten Steinkorallen von 1990 bis 2005 rund 14 Prozent weniger Kalk angelagert als zuvor. Die Forscher gehen davon aus, dass dies eine Folge der Versauerung der Ozeane durch den steigenden Gehalt an Kohlendioxid in der Atmosphäre ist. Wenn die beobachteten Effekte auch für andere Organismen des Great Barrier Reef und weitere Korallenriffe weltweit gelten, laufen diese Lebensräume Gefahr, förmlich ihr Fundament zu verlieren, schreiben die Wissenschaftler. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben