• Kurse von Studierenden: Mit dem Semester starten in Berlin die nächsten Vortragsreihen

Kurse von Studierenden : Mit dem Semester starten in Berlin die nächsten Vortragsreihen

An den Berliner Unis veranstalten Studierende zahlreiche eigene Reihen. An der Humboldt-Universität startet am 23. April die kulturwissenschaftliche „Student Lecture Series“, die bereits den Humboldt-Preis für gute Lehre gewann. Die Vorlesung richtet sich an jüngere Studierende. Sie können Ideen für ihre Bachelorarbeit sammeln und ohne Anleitung von Dozenten diskutieren. Immer dienstags 18.15–20 Uhr, Georgenstr. 47, Raum 0.07. Wer selbst ein Seminar anbieten will, kann sich bis zum 14. Juni für ein Projekttutorium bewerben.

An der Freien Universität sind ab dem 16. April zwei literaturwissenschaftliche Vorträge pro Woche zu hören. Gehalten werden sie von Bachelor- und Masterstudierenden, die ihre besten Arbeiten präsentieren. Von mittelalterlicher Ehebruch-Literatur bis zu Felicitas Hoppe soll alles „Aus den Schubladen“. Dienstags, 18.15 bis 20 Uhr, Habelschwerdter Allee 45, Hörsaal 2. Zur Konferenz „Perspektiven nach der Postmoderne“ sind vom 15. bis 17. November Studierende aus ganz Deutschland eingeladen. Bewerbungen für einen Vortrag werden bis zum 15. Mai angenommen. Den Call for Papers findet man hier.

An der Charité findet im Herbst die Grande Dame der studentischen Konferenzen statt, die „24. European Student Conference“. Studierende planen das Programm für 500 Teilnehmer aus aller Welt. Pharmakonzerne und die EU finanzieren den Kongress. Studierende dürfen ihre Projekte in einem Posterwettbewerb vorstellen. Vom 4. bis 7. September. schk

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben