Wissen : Länder:  Genug Plätze im Master

Die Länder sehen derzeit keinen Mangel an Masterstudienplätzen. Meldungen über Engpässe und verschärfte Zulassungshürden seien übertrieben. Dies geht es aus einem internen Bericht des Hochschulausschusses der Kultusministerkonferenz (KMK) hervor, der der dpa vorliegt. Für Bachelorabsolventen, die ihre wissenschaftliche Ausbildung nach dem ersten Abschluss fortsetzen wollten, sei das Masterangebot insgesamt ausreichend – wenn auch nicht an jeder Hochschule und an jedem Ort. Unter Umständen sei für die Aufnahme des Masterstudiums ein Ortswechsel erforderlich. Wie die Entwicklung in den nächsten Jahren verlaufe, wenn es mehr Bachelorabsolventen gebe, sei noch nicht vorhersehbar.

Laut Bericht besteht derzeit für 24 Prozent der 4713 Masterstudiengänge an Universitäten und Fachhochschulen ein örtlicher Numerus clausus (NC). Eine aktuelle Erhebung zum Wintersemester 2010/2011 habe aber ergeben, dass von den 32 135 Masterstudienplätzen mit Orts-NC nach Ende aller Nachrückverfahren immer noch 6258 nicht besetzt gewesen seien. Man habe den Andrang größer als erwartet eingeschätzt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben