Wissen : LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN Tipps und Termine von Adlershof bis Wedding

Tilmann Warnecke

Erklär’ mir die Welt in einer Nacht: Am morgigen Samstag öffnen die Forscherinnen und Forscher der Berliner Wissenschaftseinrichtungen erneut ihre Türen. Sie präsentieren während der Langen Nacht der Wissenschaften ihre Arbeit – und laden ihre Besucher ein, mitzumachen und für einen Abend selbst in die Welt der Forschung einzutauchen. Ob Germanistik oder Geschichte, Nanotechnologie oder Klimaforschung: Die neuesten Erkenntnisse aus jedem erdenklichen Fach werden präsentiert.

Keine Stadt in Deutschland hat eine so vielfältige Wissenschaftslandschaft wie Berlin, und die Lange Nacht gleicht einer großen Leistungsschau: 67 Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitäre Institute und auch forschende Unternehmen stellen sich vor. Einige Institutionen sind zum ersten Mal dabei: Wie etwa die Universität Potsdam, die viertgrößte Uni der Region. Über 2000 Einzelveranstaltungen stehen auf dem Programm, viele sind extra für Kinder und Jugendliche konzipiert. Abiturienten können sich an den meisten Hochschulen auch über das Studienangebot informieren.

Feierlich eröffnet wird die Lange Nacht der Wissenschaften an der Beuth-Hochschule – wie die Technische Fachhochschule in Wedding jetzt heißt – von Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner und Präsident Reinhard Thümer. Tipps für die sieben großen Wissenschaftsstandorte der Stadt haben wir auf dieser Seite zusammengestellt. Wir wünschen frohes Entdecken und Forschen! Tilmann Warnecke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben