LANGUAGES OF EMOTION : Archive von Gefühlen erkunden

Emotionsforschung ist eines der großen neuen Forschungsthemen, das Wissenschaftler vieler Disziplinen bewegt. Wahrgenommen wird es vor allem als Domäne der Hirnforschung. Im Cluster „Sprachen der Emotion“ an der FU Berlin soll das Thema jetzt von Geistes- und Naturwissenschaftlern gleichberechtigt behandelt werden. Sprache, Religion, Ideologien, Künste und Moden sind für die Initiatoren „Archive und Agenten“ von Gefühlen und emotionalen Atmosphären. Wissenschaftler aus 25 Disziplinen – darunter Germanisten, Film- und Theaterwissenschaftler und Politikwissenschaftler, aber auch Psychologen, Hirnforscher und Biologen – wollen die „Languages of Emotion“ erkunden. Es geht um Emotionen in Darstellungsmedien wie Sprache, Ton und Bild und um künstlerische Praktiken der Affektdarstellung. Die Forscher fragen auch, wie Affekte für Verhaltensmuster „modelliert“ werden. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben