Wissen : Leibniz-Institute in Berlin dürfen weitermachen

Vier Forschungsinstitute in der Region Berlin-Brandenburg werden weiter von der Leibniz-Gemeinschaft gefördert. Der Senat der Gemeinschaft entschied jetzt, das Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie, das Paul-Drude-Institut für Festkörperelektronik (beide im Forschungsverbund Berlin) sowie das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und das Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim weiter zu unterstützen. Positiv bewertet wurden auch das Deutsche Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven und das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer. Die Leibniz-Institute, die je zur Hälfte vom Bund und vom Land finanziert sind, werden regelmäßig evaluiert.

Zugleich wurde Ernst Theodor Rietschel auf einer Mitgliederversammlung als Präsident der Gemeinschaft wiedergewählt. Der 66-jährige Chemiker erhielt 93 Prozent der Stimmen und bleibt für zwei weitere Jahre im Amt. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben