Luftfahrt : Bemannter Solarflieger hebt erstmals ab

Das Ökoflugzeug soll einmal nonstop um die Welt fliegen. Der erste Ausflug war aber deutlich kürzer.

Es war nur ein kleiner Hüpfer und doch eine Weltpremiere. Zum ersten Mal erhob sich Ende der vergangenen Woche ein bemanntes Flugzeug in die Luft, das ohne Treibstoff fliegt. Das Solarflugzeug „Solar Impulse HB-SIA“ schwebte rund 350 Meter weit einen Meter hoch über der Piste von Dübendorf bei Zürich. Der Prototyp mit der Flügelspanne eines Langstreckenjets wiegt mit 1600 Kilogramm nur so viel wie ein Durchschnittsauto. In punkto Flugverhalten, Steuerungsmechanismen und auch beim Aufsetzen erfüllte er die Erwartungen, berichteten die Konstrukteure. Im kommenden Jahr sollen ausführlichere Flugtests in Süddeutschland folgen. Erste Langstreckenflüge soll der Propellerflieger bis 2011 absolvieren. Das Fernziel ist das Umrunden des Erdballs, ohne Zwischenstopp.

„Es ist mehr als zehn Jahre her, als ich den Traum eines Solarflugzeugs hatte, das Tag und Nacht ohne Treibstoff um die Erde fliegt, um so auf die erneuerbaren Energien aufmerksam zu machen“, sagte Bertrand Piccard, Initiator des Projekts und Präsident der Firma Solar Impulse. Sechs Jahre hatten die Ingenieure für die Entwicklung des Prototyps gebraucht. Die Oberfläche von 60 Metern Flügelspanne und dem Leitwerk sind mit Solarpaneelen bedeckt. Sie versorgen die vier elektrischen Propeller mit Energie und sollen kontinuierlich die 400 Kilogramm schweren Batterien laden, wenn das Flugzeug in der Luft ist. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben