Marsmissionen : Unverwüstliche Roboter suchen nach Wasser

Mit einem Durchmesser von 6780 Kilometern ist der Mars halb so groß wie die Erde. Er hat ein knappes Zehntel ihres Gewichts. Der Rote Planet, unser äußerer Nachbar im Sonnensystem, ist mit 227 Millionen Kilometern eineinhalb Mal so weit von der Sonne entfernt wie die Erde. Ein Marsjahr ist fast doppelt so lang wie das irdische Jahr. Der Marstag dauert aber nur etwa 40 Minuten länger als ein Tag auf der Erde.

Derzeit erkunden mehrere Sonden den Mars. Seit 2001 untersucht Mars Odyssee von der amerikanische Weltraumbehörde Nasa vor allem die chemische Struktur der Oberfläche. Ein Gammastrahlen-Spektrometer misst die Feuchtigkeit des Bodens.

Die europäische Sonde Mars Express trat die 500000 Kilometer lange Reise im Juni 2003 an. Die Mission wurde mehrfach verlängert, zuletzt bis Mai 2009. Highlight der Oberflächenerkundung ist die hochauflösende Stereokamera HRSC des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, die maßgeblich von dem Berliner Planetenforscher Gerhard Neukum entwickelt wurde.

Die Mission der Mars Rover Spirit und Opportunity hatte die Nasa nur für drei Monate, bis April 2004, angelegt. Doch die unverwüstlichen Roboter suchen jetzt immer noch nach Spuren von Wasser.

Im August 2005 ist die Sonde Mars Reconnaissance Orbiter gestartet und kartiert mit höchster Auflösung von einem Meter pro Pixel die Oberfläche.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben