Masterplan : Berlin will Stadt des Wissens werden

Berlin bekommt einen „Masterplan für die Wissenschaft“. Unter dem Motto „Wissen schafft Zukunft!“ sollen in den kommenden vier Jahren mehr als 300 Millionen Euro zusätzlich für Lehre und Forschung ausgegeben werden, davon 185 Millionen Euro vom Land.

Anja Kühne

Das kündigten der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner am Montag an. Im Rahmen einer „Ausbildungsoffensive“ sollen bis zum Jahr 2011 weitere 1000 Studienanfängerplätze geschaffen werden – neben den 19 500, die mit Mitteln aus dem Hochschulpakt von Bund und Ländern bereits geplant waren. Außerdem soll der Lehre an den Hochschulen geholfen werden. Juniorprofessuren für die Lehre sollen eingerichtet und mehr Stellen für Tutoren geschaffen werden. Schon bevor Professoren in Pension gehen, sollen ihre Stellen mit Nachwuchswissenschaftlerinnen besetzt werden, um den Frauenanteil in bestimmten Fächern zu heben. Außerdem sollen bestimmte Professoren noch nach der Pensionierung weiter lehren (Seniorprofessoren). In einem neuen Institut sollen Hochschullehrer lernen, ihren Unterricht zu verbessern. 35 Millionen Euro zusätzlich sollen hier zwischen 2008 und 2011 investiert werden.

Für die Spitzenforschung will Berlin 150 Millionen Euro zusätzlich ausgeben. Das Geld soll etwa zur Gegenfinanzierung erfolgreicher Projekte der Unis im Exzellenzwettbewerb von Bund und Ländern eingesetzt werden. Außerdem soll es einen neuen „Transferfonds“ geben, mit dem anwendungsorientierte Forschung an Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen gefördert werden sollen. Mit einem neuen „Berliner Wissenschaftspreis“ will der Senat herausragende Forscher ehren.

Schon jetzt sei Berlin „eine der kreativsten und innovativsten Metropolen weltweit“, sagte Wowereit. Senator Zöllner nannte die Wissenschaft für Berlin „die große Zukunftschance“. Alle Analysen der Innovationspotenziale der Stadt aus den letzten Jahren seien zu diesem Ergebnis gekommen. Die Präsidenten der Freien Universität und der Technischen Universität beglückwünschten Zöllner zu der Offensive.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben