Medikamente : Unabhängige Quellen

Wo sich Patienten informieren können.

Über verschreibungspflichtige Mittel informiert das Handbuch Medikamente, Stiftung Warentest, 7. Auflage, Berlin 2008, ab März erhältlich, 39 Euro.

Rezeptfreie Präparate beschreibt und bewertet das Handbuch Selbstmedikation, Stiftung Warentest, 2. Auflage, Berlin 2006, 34 Euro.

Unter www.medikamente-im-test.de können Artikel abgerufen werden (Gebühr: 3 Euro). Die Zeitschrift „Test“ bewertet auch Arzneimittel, wobei die Stiftung Warentest mit dem Wissenschaftlichen Institut der Ortskrankenkassen zusammenarbeitet.

Gute Pillen – Schlechte Pillen ist die erste Patientenzeitschrift ohne Einfluss der Pharmaindustrie. Die Hauptartikel gibt es unter www.gutepillen-schlechtepillen.de und gegen Rückumschlag (55 Cent) beim Westkreuz-Verlag, Töpchiner Weg 198/200, 12309 Berlin.

Der Unabhängige Arzneimittelberatungsdienst gehört zum Institut für Klinische Pharmakologie der TU Dresden und wird von den Krankenkassen gefördert. Kostenloses Beratungstelefon: 0351/458 50 49

Patienteninformationsblätter, erarbeitet von der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft und zwei Krankenkassen können unter www.akdae.de kostenlos heruntergeladen werden.

Studienergebnisse, einfach auf Deutsch zusammengefasst, bietet das Deutsche Cochrane Zentrum unter www.cochrane.de seit kurzem an.

Informationen über alle verfügbaren Medikamente (65 000 verordnungspflichtige und 45 000 rezeptfreie) im Stil knapper Beipackzettel hat der Verband der privaten Krankenversicherung ins Netz gestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben