Wissen : Mehr Abiturienten in Deutschland

Die Zahl der Schulabsolventen mit Studienberechtigung ist im Schuljahr 2005/06 in Deutschland gestiegen. Wie die Kultusministerkonferenz (KMK) gestern mitteilte, verließen 258 000 Jugendliche die Schule mit dem Abitur oder der Fachhochschulreife in der Tasche – 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Ihr Anteil an der gleichaltrigen Bevölkerung stieg von 42,5 Prozent im Jahr 2005 auf 43,5 Prozent 2006. Dagegen sank die Zahl der Hauptschulabschlüsse um 1,8 Prozent auf 237 500 und die der Realschulabschlüsse um 1,0 Prozent auf 395 000. Die Berufsschule beendeten 1,15 Millionen Schüler. Insgesamt verließen 2,1 Millionen junge Leute mit oder ohne Abschluss die Schulen. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) bezeichnete die Zunahme der Absolventen mit Studienberechtigung als „gutes Signal“. Die Zahl der Schüler ist insgesamt aber zurückgegangen. Im Schuljahr 2006/07 besuchten 12,1 Millionen Kinder und Jugendliche die allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland, 1,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Schülerzahlen sinken seit 1999. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar