Mehr Platz für Skulpturen : Die FU will ins Ethnologische Museum

Die Abgusssammlung antiker Skulpturen könnte dorthin umziehen. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat sich aber noch nicht entschieden

von
Geschichte der antiken Plastik. Die Abgusssammlung der FU.
Geschichte der antiken Plastik. Die Abgusssammlung der FU.Foto: Imago

Was wird aus dem Gebäude des Ethnologischen Museums in Dahlem, wenn das Museum bald ins Humboldt-Forum nach Mitte umzieht? Diese Frage ist seit Langem offen. Die Freie Universität wünscht sich, mit ihrer Abgusssammlung Antiker Plastik dort einzuziehen, sagt FU-Präsident Peter-André Alt auf Anfrage. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz bestätigt, es gebe entsprechende Überlegungen. Beschlossen sei aber noch nichts.

Nachgedacht wurde auch über einen Umzug der Uni-Bibliothek

Die FU interessiert sich schon lange für die Nachnutzung des Gebäudes, liegt es doch „im Herzen des Campus“, wie Alt sagt. Eine Zeit lang liebäugelte die FU mit der Idee eines „Science Lab“, also einer großen interaktiven Wissenschaftsausstellung. Doch das wäre kostspielig geworden. Außerdem wollte die Freie Universität keine Konkurrenz zum „Haus der Zukunft“ errichten, in dem die Bundesregierung direkt neben dem Bundesbildungsministerium ein Science Center plant. Geprüft wurde auch, ob die Universitätsbibliothek vom Henry-Ford-Bau in die Museumsräume verlegt werden könnte. Doch die Statik des Gebäudes ist für die vielen schweren Bücher nicht geeignet. Außerdem kann in Zukunft nur ein Teil der Fläche des Museums bespielt werden, weil im Magazin auch zukünftig hunderttausende Objekte des Ethnologischen Museums gelagert werden. Denn die Idee, ein neues Magazin in Treptow-Köpenick einzurichten, hat sich zerschlagen.

2100 Abgüsse griechischer und römischer Skulpturen

Kommt die Abgusssammlung nach Dahlem, wird sie weiterhin auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Sie umfasst 2100 Abgüsse griechischer und römischer Skulpturen und dokumentiert die Geschichte der antiken Plastik. Außerdem rückt sie näher an die Altertumswissenschaftler und Klassischen Archäologen der FU, die sie zu Forschungszwecken nutzen. Seit 1988 ist die Sammlung, in Charlottenburg untergebracht, nämlich in direkter Nachbarschaft zum früheren Ägyptischen Museum in der Schloßstraße, wo sich heute die Sammlung Scharf-Gerstenberg befindet. Dort stehen die Skulpturen bislang recht gedrängt, in Dahlem hätten sie deutlich mehr Platz.
Die Abgusssammlung der FU in der Schloßstraße 69b ist von Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Ausgewählte Abgüsse werden zum Verkauf angeboten.

1 Kommentar

Neuester Kommentar