Wissen : München erhält neuen Superrechner

Einer der leistungsfähigsten Rechner der Welt soll Mitte 2012 in Garching ans Netz gehen. Der Vertrag über den Supercomputer „SuperMUC“ des Leibniz-Rechenzentrums (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften wurde gestern unterzeichnet. SuperMUC wird von IBM gebaut, seine Spitzenleistung soll bei drei Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde liegen. Der Supercomputer wird etwa die Entwicklung des Universums simulieren oder eine Modellierung des heißen Erdinnern liefern können. Die Investitions- und Betriebskosten für fünf bis sechs Jahre werden 83 Millionen Euro betragen, die das Land Bayern und der Bund zur Hälfte finanzieren. Hinzu kommen 50 Millionen Euro für eine bereits laufende Gebäudeerweiterung des LRZ.

Das Kühlkonzept für die Anlage sei revolutionär, hieß es vom LRZ. Prozessoren und Speicher werden mit Wasser gekühlt, das mehr als 40 Grad warm sein darf. Dank einer speziellen Steuerung sollen der Energieaufwand so gering wie möglich gehalten und außerdem alle LRZ-Gebäude mit der Abwärme des Rechners geheizt werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben