Nachfolgerin von Johann-Dietrich Wörner : Das DLR bekommt eine Chefin

Die Astrobiologin Pascale Ehrenfreund wird die neue Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Damit steht erstmals eine Frau an der Spitze der größten deutschen ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtung.

von
Ehrenfreund
Pascale Ehrenfreund, Jahrgang 1960, studierte in Wien Astronomie und Biologie. Sie forschte als Astrobiologin in Österreich,...Foto: FWF/Hans Schubert

Acht Jahre leitete der studierte Bauingenieur Johann-Dietrich Wörner das Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Am 1. Juli wechselt er nach Paris, wo er die europäische Raumfahrtagentur Esa leiten wird. Über seine Nachfolge wurde lange diskutiert. Nun, kurz vor Amtsabgabe, steht fest: Pascale Ehrenfreund, zurzeit Professorin für Space Policy and International Affairs in Washington, wird neue DLR-Vorstandsvorsitzende. Das hat am Donnerstag der Senat des DLR unter dem Vorsitz des Staatssekretärs im Bundeswirtschaftsministerium, Matthias Machnig, in Berlin einstimmig entschieden.

"Als Astrobiologin mit umfangreichen wissenschaftlichen Erfahrungen und hohem internationalen Renommee in Lehre und Forschung, unter anderen an den Universitäten in Paris, Leiden und Washington, ist Professor Ehrenfreund besonders qualifiziert, einer Großforschungseinrichtung wie dem DLR in Forschung und Entwicklung neue Impulse zu geben", sagte Machnig laut einer Mitteilung. Er freue sich besonders, dass mit Ehrenfreund erstmals eine Frau die größte deutsche ingenieurwissenschaftliche Forschungseinrichtung leitet. Die Entscheidung sei sowohl im Ausschuss für Berufungsangelegenheiten wie auch im Senat einstimmig erfolgt.

Pascale Ehrenfreund, Jahrgang 1960, ist seit 2008 Professorin für Space Policy and International Affairs am Space Policy Institute der George Washington University. Die gebürtige Österreicherin hat in Wien Astronomie und Biologie studiert. 1990 promovierte sie über Spektroskopie von polzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen. Es folgten Aufenthalte an Universitäten in Paris, Leiden und Washington sowie am Jet Propulsion Laboratory in Pasadena. Seit 2013 ist Ehrenfreund Präsidentin des österreichischen Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Das DLR arbeitet auf den Themengebieten Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheitsforschung. Es hat rund 8000 Mitarbeiter an 16 Standorten. Im Geschäftsjahr 2013 betrug der Etat für Forschung und Betrieb 846 Millionen Euro, die Hälfte davon sind Drittmittel. Das außerdem vom DLR verwaltete Raumfahrtbudget hatte ein Volumen von 1.271 Millionen Euro.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben