NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FU und HU für Gleichstellung gelobt



Die Freie Universität und die Humboldt-Universität gehören zu den zwölf Universitäten, die die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) jetzt für ihre Bemühungen bei der Gleichstellung von Frauen gelobt hat. Die zwölf Hochschulen seien „vorbildlich“, was die Umsetzung der Gleichstellungsstandards der DFG angehe, verkündet Präsident Matthias Kleiner. Das habe eine Zwischenbilanz der ersten ausführlichen Berichte der DFG-Mitgliedseinrichtungen zur Umsetzungen der Standards ergeben, die die Forschungsgemeinschaft vor zwei Jahren erlassen hatte. Die zwölf Unis zeichneten sich dadurch aus, dass sie für Gleichstellungsmaßnahmen gezielt Geld ausgeben und dass es bei ihnen auf der Leitungsebene eine feste Zuständigkeit für die Umsetzung der Standards gibt. Neben den beiden Berliner Universitäten wurden die RWTH Aachen sowie die Unis Bielefeld, Bremen, Duisburg-Essen, Freiburg, Göttingen, Hamburg, Paderborn, Tübingen und Würzburg herausgehoben. Von den neun Eliteunis wurden mit der FU, Aachen, Freiburg und Göttingen allerdings nur vier gelobt. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben