NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Berliner Islam-Zentrum gefordert

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Swen Schulz fordert ein Zentrum für Islamische Studien in Berlin. Der Senat solle es in Kooperation mit Unis und Gemeinden einrichten, erklärte Schulz am Freitag. Berlin müsse sich um die Mittel bewerben, die das Bundesbildungsministerium aufgrund einer Empfehlung des Wissenschaftsrats für bundesweit drei solcher Zentren in Aussicht gestellt hatte. Die Berliner Wissenschaftsverwaltung hat allerdings der universitären Ausbildung von Imamen und Religionslehrern kürzlich eine Absage erteilt. Weil Religion an Berliner Schulen kein ordentliches Lehrfach ist, gebe es keinen Bedarf für eine staatliche Religionslehrerausbildung, heißt es in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Abgeordnetenhaus. Die Empfehlungen des Wissenschaftsrats würden aber noch ausgewertet, es habe auch erste Gespräche mit den Universitäten gegeben. -ry

Erbgut von Weizen entziffert

Ein britisches Forscherteam hat das Erbgut von Weizen entziffert – möglicherweise ein entscheidender Schritt im Kampf gegen den weltweiten Hunger. Das John-Innes-Centre in Norwich teilte am Freitag mit, das Forscherteam habe einen ersten Entwurf des Genoms erstellt. Die Forscher hoffen, dass jetzt Weizensorten gezüchtet werden können, die gegen Krankheiten, Wetter- und Umwelteinflüsse resistenter sind, damit höhere Ernteerträge bringen und auch die Lebensmittelpreise stabil halten. Weizen ist mit einer Erntemenge von 550 Millionen Tonnen jährlich eines der wichtigsten Nahrungsmittel auf der Welt.Die Größe und die Komplexität des Weizengenoms sei eine große Herausforderung für Wissenschaftler, sagte Professor Keith Edwards, einer der Forscher von der Universität Bristol. Das Weizenerbgut ist um das Fünffache umfangreicher als das des Menschen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben