NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Grippeimpfung senkt Infarktrisiko



Im Winter steigt das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden. Dafür könnten Entzündungsreaktionen verantwortlich sein, die durch Infektionen der Atemwege ausgelöst werden. Diese Vermutung bestätigt eine britische Studie, wonach gegen Grippe geimpfte Menschen ein geringeres Infarktrisiko haben. Der Schutz ist besonders stark, wenn die jährliche Impfung bereits vor November erfolgt, schreiben die Forscher im „Canadian Medical Association Journal“. Das Team um Niroshan Siriwardena analysierte Daten von 78 706 Menschen. Demnach sank das Infarktrisiko für die geimpften Probanden insgesamt um 19 Prozent. Erfolgte die Impfung zwischen September und November, verbesserte sich die Schutzwirkung auf 21 Prozent. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben