NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Fledermäuse halten glatte Flächen für Wasser

Fledermäuse versuchen immer wieder erfolglos, Metall zu trinken – weil sie sich auf ihre Ohren mehr verlassen als auf alle anderen Sinnesorgane. Das haben Forscher des Max-Planck-Instituts für Ornithologie im oberbayerischen Seewiesen herausgefunden. Die Tiere verwechseln demnach durch die täuschend ähnlichen Ultraschall-Reflexionen viele glatte horizontale Flächen mit Wasser. Außer Metall betrifft das auch Plastik und Holz, wie Stefan Greif und sein Team im Fachblatt „Nature Communications“ berichten. Grund ist, dass es in der Natur außer Wasser keine anderen derart glatten und reflektierenden Flächen gibt. Deshalb werden die Fledermäuse von ihrer Echolot-Navigation in die Irre geführt. Die Forscher untersuchten 15 Arten und stellten fest, dass die Tiere wiederholt versuchten, von den glatten Flächen zu trinken. Und sie fanden heraus, dass die akustische Wahrnehmung von Wasser bei Fledermäusen angeboren ist und sich nicht durch andere Sinne wie Sehen, Riechen oder Berühren überlisten lässt.dpa

Letzter Flug des Spaceshuttles „Discovery“ erneut verschoben

Wegen technischer Probleme ist der letzte Flug der US-Raumfähre „Discovery“ erneut verschoben worden. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa setzte einen neuen Start für Donnerstag um 20.29 Uhr MEZ an. Allerdings sind die Wetteraussichten schlecht und am kommenden Montag schließt sich das aktuelle Zeitfenster für einen Start. Der wäre dann erst wieder im Dezember möglich. Die Discovery sollte ursprünglich bereits am Montag vom Kennedy Space Center in Florida abheben. Der Start wurde erst auf Dienstag, dann auf Mittwoch und nun auf Donnerstag verschoben. Grund für die erneute Absage war, dass bei einer Routineuntersuchung ein elektrisches Problem im Kontrollsystem eines der Triebwerke entdeckt wurde. Mit dem Shuttle sollen sechs Astronauten zur Internationalen Raumstation fliegen. Die Discovery ist die älteste US-Raumfähre, es ist ihr letzter Einsatz. Die „Endeavour“ soll im Februar ein letztes Mal fliegen. Voraussichtlich im Sommer startet die „Atlantis“ zum letzten Shuttleflug überhaupt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben