NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Gericht: Kinderhüten kein Grund, Uniprüfung zu verschieben

Studenten können nicht von einer Prüfung zurücktreten, weil sie ihre Kinder betreuen müssen. Das Verwaltungsgericht Mainz wies jetzt die Klage eines Zahnmedizin-Studenten gegen die Uni Mainz ab (AZ: 3 K 776/ 10.MZ). Der Familienvater war nicht zu seiner naturwissenschaftlichen Prüfung erschienen, mit der Begründung, seine hochschwangere Frau könne sich nicht um die beiden Kinder kümmern. Die Uni sah darin keinen ausreichenden Grund und wertete die Prüfung als nicht bestanden. Das Gericht urteilte, der Student hätte nach einer Betreuung suchen und dies nachweisen müssen. epd



Ohrgeräusch bei Ratten behandelt

Amerikanischen Forschern ist es gelungen, Ohrgeräusche (Tinnitus) bei Ratten erfolgreich zu behandeln. Tinnitus entsteht in jenem Teil des Gehirns, in dem Signale aus dem Hörnerv verarbeitet werden. Die Ursache sind hyperaktive Nervenzellen, die jeweils auf der gleichen Frequenz „senden“. Wie Michael Kilgard von der Universität von Texas und seine Kollegen im Fachblatt „Nature“ berichten, programmierten sie diese Nervenzellen bei Ratten mit Hilfe von kleinen Stromimpulsen um, die über den Vagusnerv in das Gehirn geleitet wurden. Demnächst sollen in Europa die ersten Tests mit der Vagusnerv-Stimulation beim Menschen erfolgen. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar