NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Volle Blase - weise Entscheidungen



Eine volle Blase zu haben und diesen Zustand eine Weile aushalten zu können, verhilft einem zu klügeren Entscheidungen. Dies fanden niederländische Forscher in Experimenten heraus, die sie im Fachblatt „Psychological Science“ beschreiben. In einem der Versuche tranken Versuchspersonen fünf Becher Wasser mit insgesamt 750 Millilitern. Eine andere Gruppe trank nur kleine Mengen. Nach 40 Minuten – der Zeit, die Wasser braucht, um in die Blase zu gelangen – stellten die Forscher die Personen vor Entscheidungsfragen. Eine der vorgelegten Alternativen war: Lieber etwa 12 Euro am nächsten Tag oder 30 Euro in 35 Tagen bekommen? Wer tapfer mit der vollen Blase aushielt, war auch bereit, länger auf Geld zu warten, wenn dabei eine höhere Summe herauskam. Eigentlich hatten die Forscher erwartet, dass eine volle Blase ungeduldiger mache. wsa

Ärztekammer rät zu Placebos

Zuckerpillen und weiße Salbe können helfen. Zu diesem Schluss kommt eine Arbeitsgruppe der Bundesärztekammer. Sie rät den Medizinern, den Placebo-Effekt stärker für die Therapie zu nutzen. Placebos sind wirkstofflose Scheinpräparate. „Placebo wirken stärker und sehr viel komplexer als bisher angenommen. Ihr Einsatz ist von enormer Bedeutung für die ärztliche Praxis“, sagte Christoph Fuchs, Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer, am Mittwoch in Berlin, wo die Arbeitsgruppe ihre Stellungnahme vorstellte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben