NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SPD-Abgeordnete will Frauenquote in der Wissenschaft

Die Wissenschaft soll in ihren Leitungsgremien eine Frauenquote von 40 Prozent berücksichtigen müssen, fordert die Wissenschaftsexpertin der SPD, Ulla Burchardt. Auf den anderen Ebenen müssten sich die einzelnen Disziplinen am „Kaskadenmodell“ orientieren, also das Ziel anstreben, den Frauenanteil auf den höheren Qualifikationsstufen dem der unteren Stufen anzupassen. Noch immer gebe es weniger als 20 Prozent Professorinnen, und nur jede zehnte hochdotierte Professur sei mit einer Frau besetzt, ein Resultat „männerzentrierter Netzwerke“. Burchardt warf Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) vor, „leidenschaftslos“ bei der Durchsetzung der Gleichstellung in der Wissenschaft zu agieren. Der Wissenschaftsrat selbst hatte das fehlende Tempo bei der Gleichstellung unlängst erneut kritisiert, sich aber nicht zur Empfehlung einer Quote durchgerungen. Tsp



Verwaltungsgerichtshof rügt Predigt des Regensburger Bischofs Müller

Der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller hat im Rechtsstreit mit dem Philosophen Michael Schmidt-Salomon eine Niederlage erlitten: Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof sah es als erwiesen an, dass Müller in der Auseinandersetzung mit Schmidt-Salomon die „Pflicht zur Sorgfalt, Sachlichkeit und Wahrhaftigkeit“ nicht erfüllt hat. Anlass des Rechtsstreits war eine Predigt des Bischofs gegen die Religionskritiker Richard Dawkins und Michael Schmidt-Salomon im Mai 2008. In der Predigt hatte Müller behauptet, Schmidt-Salomon würde Kindstötungen legitimieren. Daraufhin ließ der Philosoph dem Bischof eine Unterlassungserklärung zustellen. Müller weigerte sich, diese zu unterschreiben, wobei er sich auf seine besondere Stellung als Amtsträger der katholischen Kirche berief. Schmidt-Salomon strengte daraufhin ein Gerichtsverfahren an. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar