NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Letzte Bastion der Neandertaler

gefunden?



Neandertaler und moderner Mensch haben womöglich länger nebeneinander gelebt als angenommen. Darauf deuten Funde mehrerer hundert Steinzeit-Werkzeuge am nordwestlichen Rand des Urals hin. Obwohl die Artefakte nur cirka 33 000 Jahre alt sind, wurden sie in einer Art bearbeitet, wie Forscher es bisher dem Neandertaler zugeschrieben hatten. Bisherigen Annahmen zufolge war dieser Urmensch zu dieser Zeit bereits von der Bildfläche verschwunden. Die Fundstätte könnte somit eines der letzten Refugien des Neandertalers gewesen sein, berichten die Anthropologen in „Science“. wsa

Übung schärft den Tastsinn

Wenn Menschen ihr Augenlicht verlieren, wird der Tastsinn nicht automatisch feiner. Das zeigen Versuche kanadischer Neurowissenschaftler. Erst der verstärkte Einsatz der Finger als Sinnesorgan, insbesondere beim Lesen der Blindenschrift Braille, zieht eine gesteigerte Empfindlichkeit für mechanische Reize nach sich – und das nur in den Fingerkuppen. JKM

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben