NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schon in der Kreidezeit

hatten Vögel einen Kropf

Der Kropf der Vögel ist eine uralte Entwicklung, sind chinesische und amerikanische Paläontologen überzeugt. Wie sie im Fachjournal „PNAS“ berichten, fanden sie bei mehreren, rund 120 Millionen Jahre alten Vogelfossilien Hinweise auf eine geräumige Aussackung der Speiseröhre, in der Pflanzensamen vor der eigentlichen Verdauung zwischengelagert und eingeweicht wurden. Außerdem entdeckten die Forscher um Zhonghe Zhou von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften bei einem Fossil glatt geschliffene Steinchen im Bauchraum, die bei der Zerkleinerung der robusten Kost in einem Kaumagen geholfen haben könnten. „Die Entdeckung eines Kropfs zusammen mit Magensteinen demonstriert, dass das Verdauungssystem der heutigen Vögel in seinen Grundzügen schon zu einem frühen Zeitpunkt entwickelt war“, folgern Zhou und Kollegen. JKM

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben