NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pferde in der Steinzeit

waren getüpfelt



Die gescheckten Pferde, die in einigen steinzeitlichen Höhlen gemalt wurden, sind einer Studie zufolge keine Fantasiegebilde. Genetische Untersuchungen am Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung haben ergeben, dass in Europa bereits vor mehreren Zehntausend Jahren Pferde mit Leopardenmuster existierten. Die Ergebnisse wurden im Fachblatt „PNAS“ veröffentlicht. Bei der genetischen Analyse der fossilen Überreste von insgesamt 31 Pferden fanden die Wissenschaftler bei sechs Tieren eine genetische Mutation. Diese ist bei modernen Hauspferden für das leopardenähnliche Punktmuster ursächlich, wie es etwa bei den Rassen Knabstrupper, Appaloosa und Noriker vorkommt. dpa

Julius Schoeps fordert positive Entscheidung über jüdische Fakultät

Die rot-rote Regierung in Brandenburg entscheidet am Dienstag über die Errichtung einer jüdisch-theologischen Fakultät an der Uni Potsdam. Der Direktor des Potsdamer Moses-Mendelssohn-Zentrums für europäisch-jüdische Studien, Julius Schoeps, sagte, ohne eine solche Ausbildungsstätte „bleibt das Gerede von der Renaissance jüdischen Lebens in Deutschland reine Floskel“. Schoeps verwies auf die Verpflichtung angesichts der von den Nationalsozialisten zerstörten jüdischen Ausbildungseinrichtungen. Die brandenburgische Regierung von Ministerpräsident Platzeck müsse hier Zeichen setzen. Schoeps warnte die Landesregierung davor, gegen die Errichtung der Fakultät zu stimmen. Denn davon hingen auch mehrere Millionen Fördermittel des Bundes ab, mit denen Forschungsministerin Annette Schavan (CDU) die Schaffung eines Zentrums für jüdische Studien unter dem Dach der Universitäten Berlin und Brandenburg finanziell unterstützt. KNA



Studentische Aktionstage

gegen Sexismus und Homophobie

Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie veranstaltet die Organisation fzs noch bis zum 11. November an den Hochschulen. Unter dem Titel „Gesellschaft macht Geschlecht“ machen Studierendenvertretungen in Veranstaltungen auf das Thema aufmerksam. Tsp

Infos zum Programm unter:

www.kein-sexismus.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben